Freitag, 16. September 2016

Sommerkleider-Quartett




Nicht dass ihr denkt ich hätt den Sommer nichts genäht :)

Für mich ist aufgrund der langen Schlechtwetterphase und ziemlich vielen doings "nebenher" der Sommer irgendwie leider ausgefallen - dafür konnte sich aber Fabienne über neue Kleider freuen.

Und rechtzeitig zum Beginn des herbstlichen Wetters schaffen sie es auch hierher :)




Aber ganz ehrlich? Einen Teenie zu benähen der die Möglichkeiten der Mutter kennt ist nicht wirklich einfach.... bitte enger hier - weiter dort - und Ärmel ja nein vielleicht - und Mama, jetzt siehts doch ganz anders aus als gedacht.... puh... da sind teilweise Nerven gefordert, vor allem wenn man ja auch nicht pausenlos nachfragen will und Madame Teenie sich auf knappe Aussagen beschränkt und diese nicht wirklich begründen kann oder will. Wie gesagt, nicht sooo einfach...




Aber diese vier Kleider haben sowohl den Stofftest wie auch die Schnittmustereignung überstanden und werden nun auch ausgeführt!

Auch an den Feinheiten hat Mama zu arbeiten..... der Lieblingsspruch von Fabienne diesen Sommer dass ich sie kleide wie ein Müllsack. Das wurde vom großen Bruder aufgrund der Lieblingsfarbe netterweise zum "Gelben Sack" geändert. Sprich die Mode ist Madame diese Saison an der Taille zu weit geschnitten. Aber kein Problem... Abnäher sei Dank sitzt nun alles wie gewünscht.



Hier ein luftig leichtes Burdakleid mit entsprechendem Bolero ganz nach Fabiennes Wünschen.



Dieses Kleid wurde lang gewünscht - der Schnitt stammt von Herr Schneider aus geschickt eingefädelt 2015. Auch hier musste ich mehr taillieren.


Und ganz ungelb für Orchesterauftritte im vorgegebenen schwarz-weiß. Ein Vogue Schnitt, bei dem ich nur die Weite am Rock etwas herausnehmen musste um es "alltagstauglich" zu machen.

Das erste Kleid ist eine Burda 7308. Dieses Kleid hatte ich vor zwei Jahren  schon einmal genäht. Da Stoff und Stil immer noch sehr gefällt gab es dieses Kleid nun entsprechend größer.

Ich habe mir zudem ein Metallgerippe zugelegt um für Fotos nur noch von mir und dem Wetter abhängig zu sein... uns alle unter einen Hut zu bekommen ist meist nicht wirklich einfach.


Meine Saison ist der Herbst - ich hab 1000 Ideen und seit der Rückkehr aus dem Urlaub vor wenigen Tagen es nur zum Schnittmuster abzeichnen geschafft. Es wird aber sicher nicht lang dauern bis es hier wieder etwas zu sehen gibt, versprochen! Liebe Grüße, Silke

Mittwoch, 22. Juni 2016

I proudly present: VALENTINA


Ihr Lieben, ich freue mich riesig euch mein neues ebook VALENTINA vorstellen zu dürfen.

VALENTINA ist eine taillierte Sweatjacke (Scuba und Softshell ebenfalls möglich) mit diagonalem Reissverschluss und drei Kragenmöglichkeiten: Kapuze, Kragen oder ohne.
VALENTINA passt prima zu Kleid und Rock, aber auch zu Hosen.

In den letzten Wochen und Monaten sind für meine Mädels meist komplette Outfits entstanden. Hier könnt ihr sehen, wie gut VALENTINA zu kombinieren ist!!

Das ebook wird ab morgen in den Doppelgrößen 122/128 bis 158/164 bei farbenmix erhältlich sein.


 Heiß geliebt wird VALENTINA samt Drehkleid Elodie im Eiskönigin-Look.
Diese Jacke ist aus glitzerndem Sommersweat mit farblich abgesetztem Kapuzenfutter.


Fabiennes Farbe ist denk ich klar - sie hat mich erst auf die Idee gebracht VALENTINA auch kragenfrei zu nähen. Darunter trägt Fabienne ein doppellagiges Kiara-Teen Kleid.


Schon einige Zeit her haben wir hier ein Mädelsabend veranstaltet und nebenbei Outfits getestet.


Die junge Lady rechts hat als Lieblingsfarbe blau und braun - alles kein Problem!!


Lea mag es lieber sportlich. Und vor allem in grün. Hier habe ich VALENTINA aus Scuba genäht, dazu eine abgeschnittene Jeans plus Joana-Shirt mit diagonal verlaufenden Streifen - fertig ist ein neues Lieblingsoutfit!!


Und weil es soviel Spaß gemacht hat und ich endlich mal wieder einen Laguna-Rock nähen wollte kann sich die Tochter meiner Kollegin sich über ein weiteres Outfit freuen!!


Ich finde, das steht ihr ausgezeichnet!!


So, und mit meiner Nachbarin habe ich alle Größen durchgetestet!!


Ich hoffe, euch gefällt der Schnitt so gut wie mir!!

In Vorfreude auf eure VALENTINAs -

liebe Grüße
Silke





Montag, 9. Mai 2016

Konfirmation - Festkleid made by Mama


Vor kurzem durfte Fabienne den Segen zu ihrer Konfirmation empfangen. Diesem Tag ging logischerweise einiges an Planung und Organisation voraus.

Schon gut ein Jahr zuvor  war ihr klar, dass sie nicht in schwarz gehen möchte sondern vielmehr gelb (wen wunderts.....). Und es ist/war eine Ehre für mich, den Wunsch nach einem selbst genähtem Festtagsoutfit zu erfüllen!

Da aber ein entsprechend tauglicher zartgelber Stoff weder online noch offline zu finden war haben wir uns dann schließlich rund einen Monat auf champagnerfarbene leicht glänzende und gut knitterfreie Qualität geeinigt.




Und mein Plan war ja das Kleid und den Bolero vorher Modell zu nähen. Haha. Zeit hatte ich logischerweise dafür keine. Und da Fabienne keinen einengenden Blazer wollte musste ein passender Boleroschnitt erst noch gefunden werden der festlich aussieht und doch das Gefühl von bequem vermittelt.....

Und weil ich scheinbar zeitlich wirklich auf den letzten Drücker mag hab ich einen Tag vor dem Fest beschlossen, aufgrund der Wettervorhersage mit ständig schlechter vorhergesagtem Wetter noch eine einigermaßen dem Anlass entsprechende Jacke zu nähen. Die sportliche Schuljacke war definitiv unpassend für mich.

Der Bolero ist eigentlich für Walk ausgelegt. Für diesen Zweck habe ich ihn gefüttert und mit Beleg genäht.

Und geändert habe ich den Schnitt auch noch - Taschen müssen sein damit das Handy im Alltag dann seinen Platz finden kann.


Natürlich wurde nicht nur die Konfirmandin benäht, auch die Cousine durfte sich freuen. Und da es Fabiennes Fest war wurden Stoffe mit gelb ausgewählt. Da ich Zoe nicht täglich sehe hatte ich hier doch tatsächlich ein Probemodell genäht und es im Skiurlaub getestet. So hat dieses Kleid dann am großen Tag perfekt gepasst (auch wenn Zoe doch lieber das pinke Probemodell getragen hätte *grins)


Und klar, die Bilder wurden nachgeshootet. An dem Tag gingen Modellbilder irgendwie unter....

Auch mein Kleid entstand kurz vor knapp. Eigentlich sollte es ein Spitzenkleid werden.... irgendwas hat mich davon abgehalten. Und irgendwann ist dann der Groschen gefallen: da mit Neffe und Nichte mir Schoßsitzer sicher waren musste etwas unempfindliches her. Den Stoff hatte ich bei Betty in Nussloch kürzlich für gesamt 12 Euro erstanden. Günstiges Outfit. Entgegen dem Schnitt habe ich unten auf ein Godet und auf die leichte A-Form verzichtet und "klassisch Etui" genäht. Dank dem Strechanteil kommt das Kleid ohne RV aus und war daher an einem Nachmittag genäht (und vier Tage vor dem Fest fertig).




Da es frisch war an dem Tag und um festlicher angezogen zu sein wurde das Kleid mit Kaufblazer und Schal aufgehübscht. Ursprünglich wollte ich den Blazer ja selbst nähen... dann hätte ich aber die Nächte vor dem Fest durchnähen müssen. Nene......


 Ich wünsche euch allen einen tollen Wochenanfang!! Liebe Grüße Silke

Kleid Fabienne: Vogue
Bolero: Schnittquelle
Softshelljacke: Burda
Zoe Kleid und Bolero: farbenmix (Elodie und Kerstin)
mein Kleid: Burda 122-092014 abgewandelt



Mittwoch, 13. April 2016

das letzte Mal winterlich....


Heut wird es das letzte Mal winterlich - versprochen!! Aber dafür mit (fast) allem, was frau zum skifahren so braucht!!
Letzte Saison bereits hatte ich mir eine Skijacke selbst gebastelt und dieses Erfolgserlebnis musste aufgrund des grandiosen Skihosenschnäppchens wiederholt werden ;)



Aber dieses Mal blieb es nicht nur bei der Skijacke, sondern es musste ebenfalls noch ein passender Skirucksack her. Irgendwie hat sich die liebe Großfamilie dran gewöhnt dass es bei mir für den Hunger zwischendurch im Sessellift und natürlich auch beim Einkehrschwung was zu knabbern gibt. Meist sind es Wienerle, Gemüse und auch selbstverständlich was Süßes. Und je nach Anzahl der Mitfahrer rund zwei Liter Getränke.  


 Damit alles stimmig ist wurde dann doch ein Mammutprojekt daraus.
Denn passend zur Skijacke (Johanna)  habe ich mir mehrere Shirts, eine ganz leichte Softshelljacke und eine Mütze für die Mittagspause genäht.


Die Mütze muss aufgrund meiner Hörgeräte neben vor der Kälte vor allem vor Regen schützen. Aber zum Glück gabs den nicht ;) Hinten an der Mütze ist ein großer Bommel, damit hatte ich die Reste des Schals verarbeitet.




Hier nun im Detail die Sylke-Jacke. Eigentlich ja eine Schande wenn der Lieblingsschnittmusterhersteller ein Schnitt mit so gut wie deinem Namen im Programm hat und man ihn zwar ewig auf der doing-List hat, aber nie genäht hat. Ganz ehrlich? Keine Ahnung warum!! Die Jacke aus federleichtem Softshell trägt sich super angenehm, sitzt optimal und ist einfach ein Wohlfühlteil!! Ich denk für den Sommer muss aus einer frischen Farbe noch eine Jacke für den Sport her!!



Die Jacke hatte ich zum Saisonstart bereits ein Wochenende lang zum skifahren ausgeführt - und dabei hatte ich mich gefühlt als sei ich in einer Zwangsjacke unterwegs. Total eng und ungemütlich. Vorher daheim ist mir das dummerweise nicht aufgefallen.... aber wenn ich Pistensau froh über Pausen bin um die Jacke ausziehen zu können sagt schon alles. Wieder zu Hause hatte ich nachgemessen...... Weite war stimmig..... aber der Oberstoff seltsam wellig. Also Rücken aufgetrennt und das Übel gefunden: zur Sicherheit hatte ich neben Thinsulate noch Taslan unter dem Oberstoff mit eingenäht. Und der war viel zu schmal zugeschnitten. Wie meist saß das Problem vor der Maschine *grins. Danach hat die zur Jacke verkürzte Johanna perfekt gepasst.


Und nun zum Skirucksack: mein alter welcher hat schon gut zehn Jahre auf dem Buckel und sieht entsprechend aus. An dessen Stil und der Anleitung des Rucksacks "Piggyback" habe ich mir meinen Traumrucksack gebaut. Und damit die Getränke und die Wienerle nicht so kalt werden ist alles mit aufgeschnittenen Isoliertaschen gefüttert. Meine Aufsatztasche vorne ist übrigens so groß wie der komplette Piggyback-Rucksack.




Und wenn man schon mal das Pech hat die Family auf der Piste zu verlieren, dann das Glück hat allein in der Gondel zu sitzen muss frau doch die Gelegenheit nutzen um Bilder zu machen *grins. Da ich zum einen immer auf den Tag mit dem besten Wetter gewartet habe und mein Neffe mich unter Dauerbeschlag hatte gibt's dieses Mal leider nur sehr wenig Pistenbilder und Detailbilder der Jacke.


Da im alten Rucksack die Flaschen ständig hin und her gerutscht sind habe ich dieses Mal vorgebeugt. Dank dieses Einsatzes ist alles hervorragend an Ort und Stelle geblieben.


Unnötigerweise, also für den Fall dass man mal ausgeht oder so habe ich kurz vor knapp noch zwei passende Taschenspieler3-Taschen genäht.

Was soll ich sagen: wir hatten im Tal nachmittags immer mindestens 15 Grad, Schal, Mütze, Skijacke wurden hier überhaupt nicht gebraucht. Und der nächste TanteEmma-Laden war mit zwei Zwergen (2 und 4 Jahre jung) per Fuß bestens erreichbar und ich daher bei meinen Einkäufen mit den Skirucksack on tour.



 Aber die Taschen freuen sich nun auch im Frühling hier ausgeführt zu werden!!



Und weil Ostern war hat der Skihase der Family Skimützen in Lieblingsfarbe mitgebracht. Wie gesagt, im Tal war es leider zu warm um diese auszuführen und selbst auf dem Berg hat man zur Mittagspause normal keine Mütze gebraucht. Aber der nächste Winter kommt bestimmt!!




So, und nun ist der Winter 2015/2016 nähtechnisch abgehakt. Am Sonntag hat Fabienne Konfirmation und ich hatte die Ehre, sie hierzu benähen zu dürfen!!

Skijacke: Johanna
Softshelljacke: Sylke
Shirt: Leona
Mütze: Bettina
Taschen: Taschenspieler3
alles farbenmix

Rucksack: nach eigener Idee